HonkFisch. Das Projekt

 
 
Was passieren kann, wird passieren.
(frei nach E.A. Murphy)
 
 

Ich erblickte die Schattenseiten der Macht am 25.02.2011.

Eigentlich bin ich ein Zufallsprodukt; entstanden aus Gedankensplittern, die sich, im Laufe vieler Jahre plan- und absichtslos hervorgebracht, in Zellen, Zweigen und Windungen des Wirtsgehirnes festsetzten und...Nichts. Es gibt kein und. Denn es gab, wie gesagt, keine Absicht, keinen Plan. Was kam, war Freund Zufall. Wie so oft. Freund Zufall kam in Form des Aufschnappens von Gesprächsfetzen des damals 11-jährigen Sohnes des Wirtsgehirnes und einer davon unabhängigen, unmittelbar folgenden, weinseligen Nacht. Bei den hinlänglich bekannten und sich jedesmal aufs neue als sinnlos erweisenden Fluchtversuchen per Achterbahn kam es auch in besagter Nacht zu den üblichen Kollisionen, Totalabstürzen und Kernverschmelzungen mit den allseits bekannten und wenig beliebten Nebenwirkungen. Mit dem kleinen, aber bedeutenden Unterschied, dass aus einer dieser Kernverschmelzungen neues Leben entstanden war: Die Keimzelle des HONK.

Die Schwangerschaft betrug 33 Monate und war voller Komplikationen, und ich denke, mit meiner Geburt haben die Probleme gerade erst angefangen. Deshalb wäre es wohl kein Fehler, jemanden dabei zu haben; als Windelwechsler, Fläschchenwärmer, Wasserträger, Pausenclown, als Freund oder als Feind; völlig egal.

Wenn Sie also an einem völlig unlukrativen Nebenjob bei freier Zeiteinteilung interessiert sind: REINKOMMEN.
Wenn nicht: AUCH REINKOMMEN.

Nun denn...